Arbeitsvertrag exakt formulieren

Arbeitsvertrag exakt formulieren

Viele Arbeitgeber motivieren ihre Arbeitnehmer mit zusätzlichen Entgeltleistungen, den sogenannten Sonderzahlungen. Hierzu gehören beispielsweise das Weihnachts- und das Urlaubsgeld sowie Gewinnbeteiligungen. Diese Zahlungen sind freiwillig. Grundsätzlich haben Arbeitnehmer hierauf keinen rechtlichen Anspruch.
Mehr Informationen

Recht, Wirtschaft und Soziales – Änderungen ab 2016

Recht, Wirtschaft und Soziales – Änderungen ab 2016

Bereits im Jahr 2014 wurde die BAföG-Reform verabschiedet. Die BAföG-Bedarfssätze wurden um 7 % angehoben. Ebenfalls um 7 % wurden die BAföG-Freibeträge (Freibeträge vom Einkommen der Eltern/Ehegatten/Lebenspartner, Freibeträge vom Einkommen des Auszubildenden sowie Freibeträge vom Vermögen des Auszubildenden) erhöht.
Mehr Informationen

Höherer Selbstbehalt bei Düsseldorfer Tabelle

Höherer Selbstbehalt bei Düsseldorfer Tabelle

In der "Düsseldorfer Tabelle" werden vom Oberlandesgericht Düsseldorf in Abstimmung mit den anderen Oberlandesgerichten und der Unterhaltskommission des Deutschen Familiengerichtstages Regelsätze für den Kindesunterhalt und die sogenannten Selbstbehalte festgelegt. Zum 1.1.2015 wurde der für Unterhaltspflichtige zu berücksichtigende Selbstbehalt erhöht.
Mehr Informationen

Fallstrick Mindestlohn

Fallstrick Mindestlohn

Ab dem 1. Januar 2015 gilt in Deutschland ein gesetzlicher Mindestlohn. Damit beginnt ein bundesweit angelegtes Experiment mit ungewissem Ausgang. Die Einführung stellt viele Arbeitgeber vor bedeutende Herausforderungen. Wird gegen die oft komplizierten Regelungen verstoßen, kann es teuer werden. Der Mindestlohn betrifft auch Minijobs.
Mehr Informationen

Handy am Arbeitsplatz

Handy am Arbeitsplatz

Immer häufiger müssen sich die Arbeitsgerichte damit befassen, ob während der Arbeitszeit Handys genutzt, E-Mails gecheckt oder SMS geschrieben werden dürfen. Ein kurzer Überblick: Der Arbeitgeber kann seinen Mitarbeitern die Nutzung eines Privathandys während der Arbeitszeit per Anordnung verbieten. Um ein Handyverbot auszusprechen, muss der Arbeitgeber keine Begründung liefern.
Mehr Informationen

Pfändungsschutzkonto lässt Kontopfändung ins Leere laufen

Pfändungsschutzkonto lässt Kontopfändung ins Leere laufen

Eine Kontopfändung kann existenziell bedrohlich sein. Nicht nur das abrupte Fehlen liquider Mittel für die Begleichung der Miete, Löhne oder Lieferantenrechnungen birgt Ungemach. Immer mehr Banken erachten eine Kontopfändung als willkommenen Anlass, um sich von umsatzschwachen Bankkunden zu trennen.
Mehr Informationen

Impressumpflicht auch bei XING-Profilen

Impressumpflicht auch bei XING-Profilen

Das Landgericht München hat im Rahmen eines einstweiligen Verfügungsverfahrens deutlich gemacht, dass ein fehlendes Impressum im XING-Profil einen Wettbewerbsverstoß darstellt (Landgericht München I, Urteil vom 03.06.2014, Az.: 33 O 4149/14). In dem zu beurteilenden Rechtsstreit waren beide Parteien Rechtsanwälte.
Mehr Informationen

Neue Regeln beim Onlinekauf

Neue Regeln beim Onlinekauf

Immer häufiger werden Internet oder Telefon für Einkäufe genutzt. Die Zuwachsraten sind enorm, aber die hohen Rücksendequoten machen den Verkäufern zu schaffen. 2014 gibt es wichtige Änderungen. Schicken Kunden ihre Einkäufe im Versandhandel innerhalb der 14-tägigen Widerrufsfrist zurück, dürfen die Händler ihnen künftig immer die Rücksendekosten auferlegen.
Mehr Informationen