Rechtsfragen zum Urlaubsanspruch

Rechtsfragen zum Urlaubsanspruch

Häufig sind Fragen zum Urlaubsanspruch Gegenstand von Auseinandersetzungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Einige praxisrelevante Fragestellungen sollen nachfolgend erörtert werden: -Wie viele Urlaubstage stehen jedem Arbeitnehmer zu? Regelmäßig wird der jedem Arbeitnehmer zustehende jährliche Erholungsurlaub im Arbeitsvertrag vereinbart.
Mehr Informationen

Welche Folgen hat eine verspätete Lohnzahlung?

Welche Folgen hat eine verspätete Lohnzahlung?

Die Zahlung des vereinbarten Lohns gehört zur Hauptpflicht des Arbeitgebers im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses. Erfüllt der Arbeitgeber diese Verpflichtung nicht oder nicht rechtzeitig, erwachsen dem Arbeitnehmer hieraus Rechte.
Mehr Informationen

Künstlersozialabgabe sinkt ab 2018 auf 4,2 Prozent

Künstlersozialabgabe sinkt ab 2018 auf 4,2 Prozent

Ab dem Jahr 2018 sinkt der Abgabesatz zur Künstlersozialversicherung von 4,8 % auf 4,2 %. Der Künstlersozialabgabesatz sinkt damit im zweiten Jahr hintereinander und liegt im Jahr 2018 um einen Prozentpunkt niedriger als 2016 (5,2 %).
Mehr Informationen

Höherer Mindestlohn ab 2017

Höherer Mindestlohn ab 2017

Arbeitnehmer mit Anspruch auf den Mindestlohn haben seit dem 1. Januar 2017 Anspruch auf zusätzliche 34 Cent pro Stunde. Arbeitgeber müssen dies bereits ab der ersten Lohnabrechnung im neuen Jahr beachten, andernfalls drohen Sanktionen. Der allgemeine gesetzliche Mindestlohn wurde zum 1. Januar 2017 je Zeitstunde von 8,50 € auf 8,84 € brutto erhöht.
Mehr Informationen

Recht, Wirtschaft und Soziales – Änderungen ab 2017

Recht, Wirtschaft und Soziales – Änderungen ab 2017

Der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland steigt von 8,50 € auf 8,84 € je Stunde. Auf die Steigerung um 34 Cent hat sich eine Mindestlohnkommission von Arbeitgebern und Arbeitnehmern verständigt. Mit der höheren Beitragsbemessungsgrenze in der Rentenversicherung erhöht sich der Teil des Gehalts, den der Arbeitgeber steuer- und abgabenfrei einzahlen kann.
Mehr Informationen

Arbeitsvertrag exakt formulieren

Arbeitsvertrag exakt formulieren

Viele Arbeitgeber motivieren ihre Arbeitnehmer mit zusätzlichen Entgeltleistungen, den sogenannten Sonderzahlungen. Hierzu gehören beispielsweise das Weihnachts- und das Urlaubsgeld sowie Gewinnbeteiligungen. Diese Zahlungen sind freiwillig. Grundsätzlich haben Arbeitnehmer hierauf keinen rechtlichen Anspruch.
Mehr Informationen

Recht, Wirtschaft und Soziales – Änderungen ab 2016

Recht, Wirtschaft und Soziales – Änderungen ab 2016

Bereits im Jahr 2014 wurde die BAföG-Reform verabschiedet. Die BAföG-Bedarfssätze wurden um 7 % angehoben. Ebenfalls um 7 % wurden die BAföG-Freibeträge (Freibeträge vom Einkommen der Eltern/Ehegatten/Lebenspartner, Freibeträge vom Einkommen des Auszubildenden sowie Freibeträge vom Vermögen des Auszubildenden) erhöht.
Mehr Informationen

Höherer Selbstbehalt bei Düsseldorfer Tabelle

Höherer Selbstbehalt bei Düsseldorfer Tabelle

In der "Düsseldorfer Tabelle" werden vom Oberlandesgericht Düsseldorf in Abstimmung mit den anderen Oberlandesgerichten und der Unterhaltskommission des Deutschen Familiengerichtstages Regelsätze für den Kindesunterhalt und die sogenannten Selbstbehalte festgelegt. Zum 1.1.2015 wurde der für Unterhaltspflichtige zu berücksichtigende Selbstbehalt erhöht.
Mehr Informationen