Höhe des Privatanteils beim Firmenwagen noch zeitgemäß?

Höhe des Privatanteils beim Firmenwagen noch zeitgemäß?

Arbeitnehmer müssen seit 1996 für die private Nutzung eines vom Arbeitgeber kostenlos überlassenen Firmenwagens einen geldwerten Vorteil versteuern. Sofern kein Fahrtenbuch geführt wird, berechnet sich der geldwerte Vorteil pauschal mit monatlich einem Prozent des Bruttolistenpreises des Fahrzeugs inklusive der Umsatzsteuer und der bei Erstzulassung enthaltenen Zusatzausstattung.
Mehr Informationen

Sind Provisionen für eigene Versicherungsverträge steuerpflichtig?

Sind Provisionen für eigene Versicherungsverträge steuerpflichtig?

Häufig stellt sich die Frage, ob und inwieweit Provisionen für den Abschluss eigener Versicherungsverträge steuerpflichtig sind. Der Bundesfinanzhof (BFH) hat hierzu bereits mehrfach geurteilt. Es ist zwischen verschiedenen Fallkonstellationen zu unterscheiden.
Mehr Informationen

Teure Immobilien im Süden

Teure Immobilien im Süden

Immobilien in Spanien sind derzeit günstig zu bekommen. Die Wirtschaftskrise sorgt für sinkende Immobilienpreise. Es darf aber nicht übersehen werden, dass die Steuerbelastung auf Grundbesitz in südlichen Ländern deutlich höher ist als in Deutschland. Ganz schnell kann sich eine vermeintlich günstig erworbene Immobilie als schwere Last entpuppen.
Mehr Informationen

Sinn und Zweck der Umsatzsteueridentifikationsnummer

Sinn und Zweck der Umsatzsteueridentifikationsnummer

Die Umsatzsteueridentifikationsnummer („UStID“) wird von EU-Staaten zur eindeutigen Identifizierung umsatzsteuerpflichtiger Personen im innergemeinschaftlichen Waren- und Dienstleistungsverkehr vergeben. Die UStID soll Umsatzsteuerbetrug vermeiden.
Mehr Informationen

Bewirtungsausgaben zutreffend dokumentieren

Bewirtungsausgaben zutreffend dokumentieren

Angemessene Ausgaben für die Bewirtung von Geschäftsfreunden sind steuerlich zu 70 Prozent abzugsfähig. Die Rechtsprechung hat jedoch hohe Hürden für den Abzug von Bewirtungsausgaben aufgestellt.
Mehr Informationen

Bundesfinanzhof präzisiert Mindestanforderungen an Fahrtenbuch

Bundesfinanzhof präzisiert Mindestanforderungen an Fahrtenbuch

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit zwei Urteilen die Mindestanforderungen an die ordnungsgemäße Führung von Fahrtenbüchern präzisiert. Die Richter stellten zunächst klar, dass ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch insbesondere Datum und Ziel der jeweiligen Fahrten auszuweisen hat.
Mehr Informationen

Betrieblicher Fuhrpark und Privatnutzung

Betrieblicher Fuhrpark und Privatnutzung

Gehören mehrere Fahrzeuge zu einem Betriebsvermögen, musste in der Vergangenheit der pauschale Nutzungswert in Höhe von monatlich 1 % des Bruttolistenpreises (sog. „1-%-Regel“) für jedes Auto angesetzt werden, das der Betriebsinhaber oder seine Familienangehörigen für Privatfahrten nutzte.
Mehr Informationen

Abgeltungsteuer ab 2013 - das Wichtigste im Überblick

Abgeltungsteuer ab 2013 - das Wichtigste im Überblick

Das Bundesfinanzministerium hat einen neuerlichen Anwendungserlass zur Abgeltungsteuer veröffentlicht. Für Privatanleger sind folgende Punkte wichtig.
Mehr Informationen